Category : Kokosnuss

29Feb
Protein-TartProtein-Tart

Protein-Tart

Rezept für Protein-Tart in den Variationen Obst und Kokos-Pistazie

Die klassische Tart bezeichnet einen Kuchen aus der französischen Küche. Unsere Protein-Tart ist eine Leckerei aus hochwertigen Zutaten und einer Extraportion Whey-Protein. Der Kuchenboden kann nach Belieben mit allerlei Toppings verfeinert werden. Wir entschieden uns für eine Variation mit Obst und eine mit Kokos-Pistazie.

Zutaten

Für den Kuchenboden

  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 200 g Kokosfett
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g Vollkorn-Hafer-Mehl
  • Halber TL Backpulver

Für die Protein-Tart mit Obst

Für die Protein-Tart mit Kokos-Pistazie

  • 500 g Quarkcreme (0,2 % Fett)
  • 2 bis 3 Spritzer Süßstoff
  • 150 g Whey-Protein (Pistazie)
  • 1 Pkg. Gelatine
  • 50 g frische Kokosstückchen

Küchen-Utensilien

  • Küchenmaschine
  • Schüsseln
  • Küchenrolle
  • Backform (26 cm Durchmesser)
  • Gabel
  • Schneebesen

Protein-Tart

Protein-Tart

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. | Backzeit: ca. 20 Min. | Gesamtzeit: ca. 1 Std. 10 Min.

Schwierigkeitsgrad:

Schwierigkeitsgrad leicht


Variation mit Obst

Quarkcreme, Süßstoff, Whey-Protein und Schokostückchen verrühren. Gelatine mit etwas kaltem Wasser 10 Minuten vorquellen lassen und anschließend kurz in der Mikrowelle erwärmen, bis sich die Gelatine verflüssigt hat. 3 EL der Quark-Protein-Masse in die Gelatine einrühren. Diese dann vollständig in die Quark-Protein-Masse geben, zügig unterrühren und gleichmäßig auf dem Kuchenboden verstreichen.

Die Tart für eine Stunde in den Kühlschrank stellen und aushärten lassen. Auf dem Boden können nun nach Belieben Früchte drapiert und mit Tortenguss abgeglänzt werden. Dafür kann ein TL Agar-Agar mit 750 ml Wasser aufgekocht werden.

Variation mit Kokos-Pistazie

Quarkcreme, Süßstoff und Whey-Protein verrühren. Gelatine mit etwas kaltem Wasser 10 Minuten vorquellen lassen und anschließend kurz in der Mikrowelle erwärmen, bis sich die Gelatine verflüssigt hat. 3 EL der Quark-Protein-Masse in die Gelatine einrühren. Diese dann vollständig in die Quark-Protein-Masse geben, zügig unterrühren und gleichmäßig auf dem Kuchenboden verstreichen.

Die Tart für eine Stunde in den Kühlschrank stellen und aushärten lassen. Kokosstücken auf dem Boden drapiert und mit Tortenguss abglänzen. Dafür kann ein TL Agar-Agar mit 750 ml Wasser aufgekocht werden.

Protein-Tart

Protein-Tart

Read More
10Feb
Schokoriegel Snickers & BountySchokoriegel Snickers & Bounty “inspiriert”

Schokoriegel Snickers & Bounty “inspiriert”

Rezept für Schokoriegel Snickers & Bounty “inspiriert”

Unser Schokoriegel aus der Genussschmiede der Protein Dudes steht seinen großen Brüdern Snickers & Bounty in nichts nach. Er vereint leckere Erdnüsse und gute Erdnussbutter mit dem phantastischen Geschmack von Kokosnussmehl, Kokosnussmilch und Kokosflocken. Natürlich darf auch bei unseren Cheat-Meal-Rezepten eine ordentliche Portion Whey-Protein nicht fehlen – genau so wenig wie hochwertige Kohlenhydrate und gute Fette.

Nährwerte

pro Schokoriegel pro 100 g
Kalorien 763 kcal 513 kcal
Protein 27 g 18 g
Kohlenhydrate 40 g 27 g
Fett 52 g 35 g

Das Video zum Rezept

Wirf einen Blick in das folgende Video, wenn Du zu faul zum Lesen bist. Möchtest Du auch in Zukunft weitere Videos aus der Protein-Küche sehen, kannst Du unsere YouTube-Kanal abonnieren.

Schokoriegel Snickers & Bounty

Zutaten für 16 Schokoriegel Snickers & Bounty “inspiriert”

  • Kokosschicht
  • 80 g Kokosnussmehl
  • 300 ml Kokosnussmilch
  • 150 g Whey-Protein (Kokos)
  • 160 g weiße Schokolade
  • 60 g Kokosflocken
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • Erdnussschicht
  • 500 g Erdnussbutter
  • 150 g Erdnüsse
  • 30 g Whey-Protein (Kokos)
  • 100 g weiße Schokolade
  • Schokoladenmantel
  • 800 g Zartbitterschokolade (50 g pro Riegel)

Küchen-Utensilien

  • Flexible Form (20 x 30 x 4,5 cm groß)
  • Töpfe
  • Löffel
  • Schüssel
  • Messer

Schokoriegel Snickers & Bounty

Schokoriegel Snickers & Bounty

Schokoriegel Snickers & Bounty

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Stunde | Kühlzeit: ca. 3 Stunden | Gesamtzeit: ca. 4 Stunden

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad mittel


Zunächst eine flexible Form einfetten und mit Stärke (Kartoffel- oder Wachsmaisstärke) abstäuben, damit man die Masse später besser aus der Form herausbekommt.

Kokosnussmehl, Kokosnussmilch, Whey-Protein (150 g) und weiße Schokolade (160 g) in einem Topf unter ständigem Rühren erwärmen. Die Schokolade sollte zuvor in einem Wasserbad verflüssigt worden sein. Kokosflocken und gemahlene Mandeln in einer Schüssel vermengen und zu der Masse im Topf geben. Diese unter weiterem Rühren auf 70 bis 75° C erwärmen. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen, glattstreichen und für etwa 1 Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.

Erdnussbutter, Erdnüsse, Whey-Protein (30 g) und weiße Schokolade (100 g) in einem Topf unter ständigem Rühren erwärmen. Die Masse auf die Kokosschicht geben, glattstreichen und abermals etwa 1 Stunde im Kühlschrank auskühlen lassen.

Zartbitterschokolade im Wasserbad verflüssigen und so viel davon über die Masse schütten, dass der Boden komplett bedeckt ist. Die Form zum Auskühlen wieder etwa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die fertige Masse aus der Form kippen und in Riegelform schneiden. Die Riegel auf ein Gitter platzieren (beispielsweise ein Backofen-Grillrost) und mit Zartbitterschokolade ummanteln. Sollte etwas weiße Schokolade übriggeblieben sein, kann diese zum Verzieren der Riegel verwendet werden. Bevor die Leckerbissen gegessen werden könnten, sollten sie über Nacht zum Auskühlen in den Kühlschrank.

Schokoriegel Snickers & Bounty

Schokoriegel Snickers & Bounty

Read More
3Nov
OatcakeOatcake

Oatcake

Rezept für Oatcake mit Soja-Protein

Unser Oatcake ist das perfekte Frühstückchen für Vegetarier und Veganer. Obwohl Frühstückchen wohl eher das falsche Wort ist. Denn mit 53 g Kohlenhydraten pro Gebäck liefert es dank des Vollkorn-Hafer-Mehls, Kokosblütenzuckers (sehr niedriger Glykämischer Index) und der Haferflocken hervorragende Energie.

Nährwerte pro Oatcake (ohne Glasur)

Kalorien 424 kcal
Protein 18 g
Kohlenhydrate 53 g
Fett 14 g

Oatcake

Zutaten für 8 Oatcakes

  • Teig
  • 200 g Vollkorn-Hafer-Mehl
  • 100 g Kokosblütenzucker
  • 50 g gehackte Pistazien
  • 160 g Cranberries
  • 100 g Haferflocken
  • 100 g Soja-Protein (Schoko)
  • 30 g Kokosflocken
  • 50 ml Rapsöl
  • 0,5 l Wasser (alternativ Soja-Milch)
  • Glasur
  • Haferflocken nach Belieben
  • Kokosflocken nach Belieben
  • 250 ml Ahornsirup
  • 1 EL Agar-Agar (ist im Reformhaus erhältlich)
  • Pistazien nach Belieben

Küchen-Utensilien

  • Schüsseln
  • Schneebesen
  • Pfanne mit Deckel
  • Mikrowelle

Oatcake
Oatcake
Oatcake

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. | Bratzeit: ca. 20 Min. | Gesamtzeit: ca. 40 Min.

Schwierigkeitsgrad:

Schwierigkeitsgrad leicht


Vollkorn-Hafer-Mehl, Kokosblütenzucker, Pistazien, Cranberries, Haferflocken, Soja-Protein, Kokosflocken, Rapsöl sowie Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen gründlich vermengen.

Den Teig in 150 g schwere Rohlinge unterteilen und zu flachen Buletten formen. Diese dann mit Haferflocken ummanteln, eine kleine Kühle hineindrücken (dort kommt später der Ahornsirup hinein) und beidseitig je 5 Minuten in einer Pfanne mit Deckel bei niedriger Temperatur goldgelb backen.

Ahornsirup und Agar-Agar in einem Schüsselchen verrühren und 90 Sekunden in einer Mikrowelle erwärmen. Den fertigen Oatcake mit Kokosraspeln verzieren, 1 Esslöffel Ahronsirup daraufgeben und Pistazien darüberstreuen.

Fertig ist das vegane Frühstück!

Oatcake
Oatcake
Oatcake

Read More
16Okt
Sweet SushiSweet Sushi

Sweet Sushi

Rezept für Sweet Sushi à la Thorsten Koch

Sweet Sushi – ein außergewöhnlicher Hingucker, der zudem fantastisch schmeckt. Sushi ist seit Jahren in aller Munde; daher haben wir uns für die diesjährige Sommersaison etwas ganz Besonderes ausgedacht. Sommerlich süß und köstlich frisch. Das schmeckt, im Vergleich zum Original, ganz sicher jedem: vom Kleinkind bis zur Lieblingsoma. Optisch sehen unsere Backwaren Sushi zum Verwechseln ähnlich.

Das Video zum Rezept


Sweet Sushi

Zutaten für Sweet Sushi

  • Teig
  • 200 g Pancake-Fertigmischung
  • 400 ml Milch
  • 2 Eier
  • 50 g Kokosfett
  • Kakaopulver
  • Füllung
  • 75 g Isomaltulose
  • 250 g Reis (für Milchreis)
  • 750 ml fettarme Milch
  • Tüte Kokosraspeln
  • 1 Mango
  • Wasser
  • Agar-Agar (ist im Reformhaus erhältlich)
  • Sweet Wasabi
  • 30 g Whey-Protein (Pistazie)
  • Wasser
  • Agar-Agar
  • Verzierung
  • Johannisbeeren

Küchen-Utensilien

  • Handmixer
  • Schüssel
  • Schüssel
  • Messer
  • Küchenhandtuch
  • Töpfe
  • Pfanne
  • Küchenmixer
  • Tassen
  • Spritzbeutel

Sweet Sushi
Sweet Sushi

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. | Backzeit: ca. 10 Min. | Gesamtzeit: ca. 1 Std. 40 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad schwer


Teig

Pancake-Fertigmischung, Milch, Eier und Kokosfett in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer sämig rühren. Etwa 1/5 der Masse in eine Schüssel geben und etwas Kakaopulver einstreuen. Dieses sorgt für die braune Färbung; die Menge kann nach Belieben festgelegt werden.

Den restlichen Teig auf ein Backblech schütten und gleichmäßig verteilen. Die Kakaomasse in dünnen Streifen darüberziehen und mit einem Messer vorsichtig Verzierungen hineinritzen. Den Teig im vorgeheizten Ofen bei 180° C etwa 10 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen.

Die Ränder mit einem scharfen Messer abtrennen, damit man einen quadratischen Teigboden erhält. Diesen mit einem Küchenhandtuch abdecken und vor dem Austrocknen schützen.

Füllungen

Milchreis
Isomaltulose, Reis und Milch unter ständigem Rühren in einem Topf erwärmen, bis die Masse aufkocht. Den Topf direkt von der Küchenplatte nehmen und anschließend auf niedriger Temperatur köcheln lassen, bis die Milch verschwunden ist. Den Milchreis kurz abkühlen lassen.

1 TL Agar-Agar mit etwas Milch in einer Tasse vermengen, in den Milchreis geben und gut verrühren. Die Masse unter ständigem Rühren abermals aufkochen.

Kokosraspeln
Kokosraspeln in einer Pfanne schwenkend rösten, bis sie eine leicht bräunliche Farbe angenommen haben.

Sweet Sushi

Mango
Mango schälen, kleinschneiden und im Küchenmixer mit 50 ml Wasser pürieren. 3 TL der Masse mit 1 TL Agar-Agar in einer Tasse gründlich verrühren. Die restliche Mango-Creme in einen Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Anschließend die Mango-Agar-Agar-Masse hinzugeben und verrühren.

Nicht zu lange erhitzen, damit die Vitamine erhalten bleiben.

Sweet Wasabi

Whey-Protein mit 150 ml Wasser verrühren. 3 TL der Masse mit 1 TL Agar-Agar in einer Tasse verrühren. Das restliche Eiweiß unter ständigem Rühren aufkochen, den Tasseninhalt hinzugeben und weiterrühren. Das Wasabi abkühlen lassen.

Sweet Sushi

Sweet Sushi zubereiten

Das Mango-Mus in einen Spritzbeutel geben und eine Linie auf den oberen Rand des Teigbodens auftragen. Diesen Teil vorsichtig einrollen. Den restlichen Teig gleichmäßig mit einer dünnen Schicht Milchreis bedecken und den Boden vollständig einrollen.

Die Rolle in schmale Streifen schneiden und mithilfe von Johannisbeeren verzieren.

Nach Belieben kann das Sweet Sushi mit Kokosraspeln oder Chia-Samen verziert werden.

Sweet Sushi
Sweet Sushi

Read More
15Sep
Triple Chocolate CakeTriple Chocolate Cake

Triple Chocolate Cake

Rezept für Triple Chocolate Cake mit Protein

Dreimal Schokolade – was will man mehr?

Nährwerte pro 100 g

Kalorien 247 kcal
Protein 16 g
Kohlenhydrate 16 g
Fett 13 g

Triple Chocolate Cake

Zutaten für 5 Stücke Triple Chocolate Cake

Küchen-Utensilien

  • Schüssel
  • Mixer
  • Silikonform (20 cm x 10 cm)
  • Töpfe

Triple Chocolate Cake
Triple Chocolate Cake

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. | Kühlzeit: ca. 3 Std. | Gesamtzeit: ca. 3 Std. 30 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad mittel


Erbsenprotein, Kakaobohnenpulver, Kidney-Bohnen, Kokosnussmilch und Datteln in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse vermengen. Protein Krispies dazugeben und unterheben. Den Teig in eine Silikonform schütten und den Kuchenteig in den Kühlschrank stellen.

Nach drei Stunden kann der Kuchen aus der Form geholt und auf einem Brettchen in fünf gleichgroße Stücke unterteilt werden. Danach werden Zartbitterschokolade und weiße Blockschokolade in verschiedenen Töpfen auf dem Herd (niedrige Stufe) erwärmt, bis sie flüssig genug sind, um über die Kuchenstücke gegossen zu werden. Zunächst die Zartbitter-Blockschokolade verwenden, um die Stücke großflächig einzuhüllen; die weiße Blockschokolade wird zum Verfeinern genutzt.

Triple Chocolate Cake
Triple Chocolate Cake

Read More
14Sep
Protein BallsProtein Balls

Protein Balls

Rezept für Protein Balls aus Vollkorn-Hafer-Mehl und Kokos

Pralinen müssen nicht immer eckig und länglich sein, in runder Form passt eine geballte Ladung Protein hinein.

Nährwerte

Pro Protein Ball (~ 35 g) Pro 100 g
Kalorien 122 kcal 349 kcal
Protein 8 g 23 g
Kohlenhydrate 8 g 23 g
Fett 6 g 17 g

Protein Balls

Zutaten für 8 Protein Balls

Küchen-Utensilien

  • Schüssel
  • Handmixer
  • Wasserbad

Protein Balls
Protein Balls

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. | Kühlzeit: ca. 60 Min. | Gesamtzeit: ca. 1 Std. 20 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad mittel


Casein, Reisprotein, Kokosnussmehl, Kokosnussmilch, Kakaobohnenpulver, Vollkorn-Hafer-Mehl, Erdnussmus und Süßstoff in eine Schüssel geben und mit einem Handmixer auf langsamster Stufe 10 Minuten vermengen. Die Masse in 30 g schwere Stücke unterteilen und mit der Hand zu kleinen Kugeln formen. Diese für 60 Minuten zum Absteifen in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit kann Zartbitterschokolade in einem warmen Wasserbad (ca. 40° C) geschmolzen werden.

Die gekühlten Protein Balls auf ein Gitter stellen und mit der flüssigen Schokolade gleichmäßig übergießen. Bei der Verzierung kann dem eigenen Geschmack freien Lauf gelassen werden. Wir haben uns für Kokosflocken, Mandeln, Pistazien und zum Nachsüßen für Honig entschieden.

Abschließend die Protein Balls bei Zimmertemperatur (nicht im Kühlschrank) aushärten lassen, bis die Schokolade eine feste Form angenommen hat.

Protein Balls
Protein Balls

Read More
1Jul
KokosmakronenKokosmakronen

Kokosmakronen

Rezept für Kokosmakronen aus Cranberries, Bananen und einer extra Portion Protein

Kokosmakronen sind in Deutschland ein traditionelles Gebäck zu Weihnachten. In der Regel besteht das Rezept für Makronen aus jeder Menge Zucker und weiteren minderwertigen Zutaten. Wir backen im Gegensatz dazu mit gutem Vollkorn-Hafer-Mehl und starkem Whey-Protein. Das Gute daran ist: Unsere Kokosmakronen schmecken nicht nur lecker, sie bieten auch gute Kohlenhydrate mit wenig Zucker.

Soll es etwas anderes zu Weihnachten sein? Wie wäre es mit Kuchen? Ohne Zucker, dafür mit einer extra Portion Eiweiß.

Nährwerte pro 100 g

Kalorien 275 kcal
Protein 7 g
Kohlenhydrate 32 g
Fett 13 g

Kokosmakronen

Zutaten für 10 Protein-Wraps

  • 25 g Vollkorn-Hafer-Mehl
  • 25 g Whey-Protein (Kokos)
  • 120 g zarte Haferflocken
  • 25 g naturbelassene Kokosraspeln
  • Halber TL Zimt
  • Halber TL Salz
  • 50 g getrocknete Cranberries
  • 2 Bananen
  • 70 g Apfelmus
  • 50 ml Kokosnussöl

Küchen-Utensilien

  • Schüssel
  • Handrührgerät
  • Schneebesen
  • Spritzbeutel ohne Tülle
  • Backblech mit Backpapier

Kokosmakronen
Kokosmakronen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. | Backzeit: ca. 12 Min. | Gesamtzeit: ca. 32 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad leicht


Vollkorn-Hafer-Mehl, Whey-Protein, Haferflocken, Kokosraspeln, Zimt und Salz in eine Schüssel geben und gründlich vermengen.

Cranberries in feine Streifen schneiden, Bananen schälen und mit Apfelmus sowie Kokosnussöl in einer weiteren Schüssel mit einem Handrührgerät auf langsamster Stufe mixen. Sind die Bananen zerkleinert, kann das Tempo erhöht werden.

Den Inhalt der ersten Schüssel zur zweiten geben und mit einem Schneebesen unterheben. Sind beide Massen vermengt, wird der Teig in einen Spritzbeutel ohne Tülle gegeben und in kleine Makronen auf das Backblech gespritzt.

Etwa 12 Minuten im 180° C (Umluft) heißen Ofen goldbraun backen – nach kurzer Abkühlzeit sind die Kokosmakronen verzehrfertig. Leckerschmecker, so macht Weihnachten Spaß!

Kokosmakronen
Kokosmakronen

Read More
17Jun
Casein-Kuchen Schoko-NussCasein-Kuchen Schoko-Nuss

Casein-Kuchen Schoko-Nuss

Rezept für Casein-Kuchen Schoko-Nuss

Neben unserem Casein-Kuchen findest Du noch viele weitere Rezepte für Protein-Kuchen auf unserer Seite. Guten Appetit und viel Spaß beim gesunden Schlemmen!

Nährwerte pro 100 g

Kalorien 395 kcal
Protein 20 g
Kohlenhydrate 31 g
Fett 21 g

Casein-Kuchen Schoko-Nuss

Zutaten für einen Casein-Kuchen

Casein-Kuchen Schoko-Nuss
Casein-Kuchen Schoko-Nuss

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. | Backzeit: ca. 40 Min. | Gesamtzeit: ca. 60 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad mittel


Mürbeteig

Vollkorn-Hafer-Mehl und Weizenmehl trocken vermischen. Isomaltulose und Margarine schaumig rühren und beide Massen so lange kneten, bis das Mehl homogen mit der Isomaltulose-Margarine-Mischung vermengt ist.

Kuchen

Mandeln, Honig und eine beliebige Nussmischung in einen Topf geben und aufkochen. Anschließend Kakaobohnenpulver untermischen, Erdnussbutter dazugeben und verrühren, bis sich eine homogene Masse ergeben hat. Casein mit Wasser und Milch 10 Minuten aufschlagen, Kokosmehl und Haferflocken unterheben und anschließend mit der Nuss-Honig-Masse verrühren.

Den Mürbeteig als Boden in eine Kuchenform geben, festdrücken und mit Aprikosen bedecken. Darauf die vorher vermengte Masse geben und glattstreichen. Den Kuchen im 170° C vorgeheizten Ofen ca. 40 Minuten backen.

Topping

Das Topping kann nach Belieben gewählt werden. Wir entschieden uns für Erdnussbutter, die wir im Topf erwärmten und auf den Kuchen strichen. Alternativ kann auch Schokolade verwendet werden. Im Anschluss muss das Gebäck auskühlen.

Die Nährwerte des gewählten Toppings müssen mit denen des Casein-Kuchens Schoko-Nuss verrechnet werden.

Casein-Kuchen Schoko-Nuss
Casein-Kuchen Schoko-Nuss

Read More
8Jun
Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-CremeGefüllte Pfannkuchen mit Mango & Kokos

Gefüllte Pfannkuchen mit Mango & Kokos

Rezepte für gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme

Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme bringen Dir den lang ersehnten Karibik-Urlaub in die heimischen vier Wände. Tropisches Klima, weißer Sand an nicht endenden Stränden, das warme Wasser des Atlantischen Ozeans und unzählige leckere, exotische Speisen. Kurz gesagt: ein Traum.

Naja, um ehrlich zu sein, kommen unsere gefüllten Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme nicht ganz daran. Aber sie schmecken lecker – sehr lecker sogar. Das muss fürs erste reichen.

Für das Rezept verwendeten wir eine Fertigmischung für Pancakes, hauptsächlich bestehend aus Vollkorn-Hafer-Mehl, Molken-Protein-Konzentrat und Mizellarem Casein. Diese können jedoch auch mit einem Rezept für Pfannkuchen und den passenden Zutaten selber gemacht werden. Zudem kann die Füllung variiert werden, wenn es lieber herzhaft sein soll.

Nährwerte

pro Pfannkuchen (~ 280 g) pro 100 g
Kalorien 470 kcal 168 kcal
Protein 36 g 13 g
Kohlenhydrate 37 g 13 g
Fett 16 g 6 g

Das Video zum Rezept

Wirf einen Blick in das folgende Video, wenn Du zu faul zum Lesen bist. Möchtest Du auch in Zukunft weitere Videos aus der Protein-Küche sehen, kannst Du unsere YouTube-Kanal abonnieren.


Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme

Zutaten für 4 große, gefüllte Pfannkuchen

Küchen-Utensilien

  • Hammer
  • Schüssel
  • Mixer
  • Messbecher
  • Crêpes-Platte (alternativ Pfanne)
  • Portionierer
  • Topfdeckel

Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme
Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. | Backzeit: ca. 5 Min. | Gesamtzeit: ca. 15 Min.

Schwierigkeitsgrad:
Schwierigkeitsgrad leicht


Kokosnuss löchern, Milch herauslaufen lassen, sieben, die Kokosnuss mit einem Hammer zerteilen und das Fleisch aus der Schale trennen. Mango schneiden und schälen und zusammen mit dem Kokosnussfleisch filetieren und würfeln. Magerquark in einer Schüssel mit Whey-Protein, einem Ei, Kokos-Milch, Kokos-Raspeln und der Mango in einer Schüssel pürieren.

Pfannkuchen-Fertigmischung mit Wasser in eine Schüssel geben, gründlich vermengen und die fertige Masse in einen Portionierer füllen. Den Teig in gewünschter Größe auf die Crêpes-Platte geben, mit einem Topfdeckel abdecken und bei mittlerer Hitze wenige Minuten anbraten lassen.

Auf eine Hälfte des Pfannkuchens nach Belieben Mango-Kokos-Creme platzieren und die unbelegte Hälfte wie eine Calzone zuklappen. Den Pfannkuchen wieder mit einem Topfdeckel abdecken und wenige Minuten goldgelb backen.

Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme
Gefüllte Pfannkuchen mit Mango-Kokos-Creme

Read More